Headergrafik

Sauerland

Mit dem heutigen "sauer" hat der Name des Sauerlandes eher wenig zu tun. Woher genau die Bezeichnung stammt, darüber streiten sich die Forscher noch. "Sur" kann sowohl schwierig im Sinne von schwer zu bereisen oder schwer zu beackern, als auch für Sumpfwasser stehen. Daneben gibt es die Theorie das es eigentlich Süderland, weil südlich der Ruhr, heißen müsste. Dem Touristen kann es egal sein, denn das im Osten Nordrhein-Westfalens und zu ganz kleinen Teilen in Hessen liegende Sauerland hat mehr zu bieten, als einen kaum zu entschlüsselnden Namen.

Die Mittelgebirgsregion ist reich an Flüssen und Seen, vor allem im Hochsauerland gibt es einige Berge wie den 843 Meter hohen Langenberg oder den Kahlen Asten mit 841 Metern. Gerade im Winter ist diese Region im Sauerland ein Eldorado für Ski- und Wintersportfreunde. Hänge, auf denen Ski gefahren und gerodelt werden kann, sind ebenso vorhanden wie eine Bobbahn und eine Schanze für Skispringer. Liegt kein Schnee, bietet sich das Sauerland für ausgedehnte Spaziergänge durch die Wälder und entlang der Felder an.

Radfahrer finden hervorragende Touren vor und auch für Reiter ist die Gegend ideal. Naturparks wie der Naturpark Hommert oder der des Ebbegebirges sorgen dafür, dass die Landschaft und die Tierwelt auch zukünftigen Generationen erhalten bleiben. Kulinarisch gesehen, gibt es nicht nur gutes Bier, sondern auch viele Leckereien wie Potthucke oder Rinderwurst.