Headergrafik

Harz

Touristisch interessant sind im Harz vor allen Dingen die Höhenorte, von denen viele als Kurort mit den entsprechenden Einrichtungen firmieren. Dazu gehört Sankt Andreasburg als heilklimatischer Ort, in dem nicht nur Heilfasten, sondern auch Fastenwandern angeboten wird. das ca. 2.000 Einwohner zählende Sankt Andreasburg gehört zum Nationalpark Harz. Dank der Lage und der Schneesicherheit ist Sankt Andreasburg gerade für Wintersportler eines der bevorzugten Ziele.

Das gilt ebenso für den etwas größeren Ort Braunlage, der besonders bei Skispringern einen guten Ruf genießt. Die auf 550 Höhenmetern gelegene Stadt, mit dem 971 Meter hohen Wurmberg in der Nähe, ist seit dem 19. Jahrhundert als Kurort bekannt. Touristen, die entlang der Harzer Hexenstiege wandern, lernen Braunlage als eine der Stationen kennen. Als Solebad mit drei Kurkliniken hat sich Bad Gandersheim einen Namen gemacht.

Reisende erreichen den niedersächsischen Ort nicht nur per Pkw über eine der Bundesstraßen, sondern können auch per Bahn oder Flieger anreisen. Denn Bad Gandersheim verfügt über einen eigenen Flugplatz. Von Interesse sind hier nicht nur die Abtei und das Kloster, sondern auch das Naturdenkmal Kopfbuche. Weitere Orte im Harz, in denen sich Urlaub lohnt, oder zumindest ein Ausflug, sind Wernigerode, Schierke, Bad Grund, Alexisbad, Goslar, Walkenried und Benneckenstein.