Headergrafik

Bayerischer Wald

Der Bayerische Wald ist als das größte zusammenhängende Waldgebiet in ganz Mitteleuropa und als "grünes Dach Europas" bekannt. Im östlichen Bayern gelegen, umfasst er Niederbayern und die Oberpfalz. Das Mittelgebirge reicht bis nach Tschechien, wo der Bayerische Wald in den Böhmerwald übergeht. Geologisch gesehen ist es ein altpaläozoisches Gebirge, wobei der vordere Wald nur Höhen von knapp über 1.000 Metern, der hintere hingegen mit dem "Großen Arber" 1465 und dem Großen Rachel 1453 Meter erreicht. Der Bayerische Wald, von den Einheimischen kurz "Woid" genannt, lässt sich in mehrere Regionen unterteilen: Das Ferienland am Nationalpark, die Region Sonnenwald, das Dreiländereck Bayerischer Wald, rund um den Brotjacklriegel, den Nationalpark Bayerischer Wald, den Lallinger Winkel und das Deggendorfer Land. Urlaub in einer der Regionen heißt, Natur in ihrer urwüchsigen Form erleben - Wälder, Wiesen, Felder, Bäche und kleine Seen prägen das Bild und sorgen für einen erholsamen Urlaub. Kunst und Kultur kommen dabei nicht zu kurz. Denn der Bayerische Wald kann mit einer Reihe von Museen und wahren Schätzen aufwarten. Für Familien mit Kindern dürften vor allem die Reiseangebote der Landwirte interessant sein. Denn Urlaub auf dem Bauernhof, der überall möglich ist - teils haben sich die Höfe touristisch organisiert - ist gerade für die Jüngsten mit all den Tieren immer ein Erlebnis. Bei Naturgesundheit.org finden Sie nicht nur alternative Heilmethoden und Tipps zur Gesundheit, sondern auch Hausmittel, die Sie für Ihre Gesundheit nutzen können.